03.04.2014

Henri Junghänel Spitzenreiter der Weltrangliste

03.04.2014 – Besser konnte der letzte Tag beim Weltcup in Fort Benning (USA) für die deutsche Mannschaft kaum laufen. Henri Junghänel (Breuberg/Foto) gewann in der Disziplin Liegendschießen mit dem Kleinkalibergewehr die Goldmedaille, Christian Reitz (Raunheim) holte sich anschließend mit der Schnellfeuerpistole Silber. Junghänel hatte sich nach dem Vorkampf mit 628,3 Ringen als Dritter sicher für das Finale der besten acht Schützen qualifiziert und setzte sich nach den ersten drei Schüssen mit 31,9 und nach dem zweiten Durchgang mit 63,4 Ringen an die Spitze des Feldes.einmal im gesamten Finalverlauf musste der Südhesse, der vor drei Jahren in Fort Benning seinen ersten von bisher vier Weltcupsiegen feiern konnte, die führende Position verlassen, als Nickolaus Mowrer (USA) ihn kurz mit einem Zehntelring von Platz eins verdrängte, am Ende aber im Gesamtergebnis mit 186,8 Ringen nur den Bronzeplatz belegte.im nächsten Durchgang kam Henri Junghänel wieder zurück und hatte am Ende im Duell um Gold und Silber gegen Gang Liu (China) mit einer 10,4 und einer 10,6 die besseren Karten für sich. Er gewann mit 208,9 Zählern den Wettbewerb vor dem Chinesen, der auf 208,0 Ringe kam.Janker (Hofstetten) belegte mit 622,0 Zählern Rang 29, Julian Justus (Homberg/Ohm) kam mit 608,0 Ringen auf den 60. Platz.Reitz, mit 585 Ringen als Zweiter nach dem Vorkampf in die Endrunde gegangen, startete mit nur zwei Treffern eher durchwachsen in das Finale. Nach zwei weiteren Runden von jeweils vier Treffern und einem Durchgang von drei Treffern lag der Olympiasechste von London auf dem vorletzten Platz, als Sergei Wokmianin (Kasachstan) als Erster der sechs Finalisten ausscheiden musste.Treffer in der nächsten Runde brachten Christian Reitz auf Rang drei und diesen Platz verteidigte er zunächst bis zum vorletzten Durchgang, als er zum Zweiten, Kehan Chen (China), aufschließen konnte. Mit jeweils 23 Treffern mussten beide in ein Stechen, das Christian Reitz für sich entscheiden konnte.Sieg reichte es nicht mehr, weil der führende Keith Sanderson (USA) bereits zu weit entfernt lag. Der US-Schütze gewann den Wettkampf schließlich mit 33 Treffern vor Christian Reitz, der mit 26 Treffern die Silbermedaille holte. Bronze ging mit 23 Treffern an Kehan Chen.Sauter (Beerfelden) wurde mit 580 Ringen auf dem achten Platz notiert, Oliver Geis (Mengerskirchen) belegte mit 575 Ringen Platz 16.kompletten Resultate des Weltcups von Fort Benning finden Sie über diesen Link

Quelle: Deutscher Schützenbund